Elias Holzknecht

Es werde Schnee

28/08 - 03/10/2021

Trotz steigender Temperaturen und einem Mangel an winterlichen Niederschlägen nimmt die Kommerzialisierung der Alpentäler als Skidestinationen zu. Die künstliche Schneeproduktion spielt dabei eine Schlüsselrolle. Zukünftig ist eine ausschließliche Präparierung der Pisten mit Kunstschnee absehbar. Infrastrukturen, Energie- und Wasserverbrauch, die dafür nötig sind, haben enorme Auswirkungen auf lokale Ökosysteme.

Die Ausstellung „Es werde Schnee“ zeigt Fotografien von Elias Holzknecht und Texte von Ursula Scheiber und regt an, über bestehende Stereotypen, kollektive Bilder und unser Verständnis von Natur nachzudenken. Das Ergebnis ist eine kontroverse Spurensuche durch die alpinen Regionen Österreichs, Italiens und der Schweiz nach Schnee und seiner Rolle für Gegenwart und Zukunft.

Elias Holzknecht hat 2020 mit dieser Arbeit den VGH-Fotopreis erhalten. Der VGH-Fotopreis ist mit 10.000 Euro bundesweit eine der höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Seit 2008 wird er ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs ‚Fotojournalismus und Dokumentarfotografie‘ der Hochschule Hannover (HsH) vergeben. Mit ihrer exklusiven Förderung unterstützen die VGH Versicherungen den international
renommierten Studiengang, der über einen deutschlandweit einmaligen Schwerpunkt im Bereich des Fotojournalismus und der Dokumentarfotografie verfügt. Neben der Vermittlung klassischer, bildjournalistischer Bildsprachen richtet sich der Fokus des Studiengangs auf aktuelle Perspektiven des Dokumentarischen und eine zukünftige Praxis bildjournalistischer Visualisierungen.

Elias Holzknecht

Elias Holzknecht wurde 1993 in Tirol geboren. Im Jahr 2017 hat er begonnen in Hannover Dokumentar- und Reportagefotografie zu studieren, von 2020 bis 2021 studierte er an der KASK in Gent. Der Fokus seiner Arbeit liegt auf fotografischen Langzeitprojekten im soziokulturellen Bereich. Er lebt zwischen Hannover und dem Ötztal.

Wir reisen in fremde Städte, um sie uns vertraut zu machen; wir nehmen fremde Bilder auf, um unsere Inneren erscheinen zu lassen. Reisebilder bereichern seit Jahrhunderten die Kunst. Besonders berühmte Städte, in eigener künstlerischer Sicht präsentier…

Menü
Kontakt